Skyline 2018-03-27

Fast wie 007!

Skyline Express will allen Kunden und Partnern eine hohe Qualität in den Dienstleistungen bieten – egal ob diese in der tiefsten Mongolei sitzen oder in New York. Deshalb reist auch die Führungsriege selber zu den Kunden. Zudem haben sie an wichtigen strategischen Punkten „Agenten“, die die persönliche Kommunikation mit den Kunden
übernehmen, wo sie nicht selber sein können. Die persönliche Kommunikation ist ein ganz wichtiger Faktor des Erfolges von Skyline Express. „Wenn andere nur von „Systemen und Niederlassungen“ sprechen, können wir in den meisten Fällen über eigene Erfahrungen berichten, über unsere Agenten und Partner die wir auch persönlich sehr schätzen und die immer mobil für uns erreichbar sind.“ erläutert Volker Sim das Vorgehen seines Unternehmens.

 

Die meisten Geschäfte macht Skyline Express mit den USA. Das liegt auch an der Geschichte von Skyline Express und seinem Gründer. Volker Sim ist Brite und unternahm seine erste Reise in die USA. „Es war schon sehr aufregend, mit 23 Jahren und noch „grün hinter den Ohren“ das erste Mal in die USA zu fliegen. Völlig unbekannt zu sein und erstmal alleine einen Eindruck machen zu können und müssen. Muttersprachler zu sein war natürlich sehr hilfreich, obwohl für viele „dieser Brite, der aus Deutschland kommt“ etwas schwer zu greifen war. Es hat zwei bis drei Jahre gedauert – immer wieder auf die Menschen zu zugehen und immer wieder zu erzählen was wir warum besser machen.“ erzählt Sim über seine erste Reise in die USA. Als die ersten Erfolge da waren, ging es schnell bergauf. So blieben die ersten Kunden von damals bis heute bei Skyline Express. „Häufig war Mund zu Mund Propaganda unter Kollegen, zwischen Geschäftspartnern und Kunden unser Weg zum Erfolg. Aber auch die zielgruppenorientierte Werbung hat natürlich geholfen. Das sind alles Bausteine welche die Wertschätzung unserer Kunden aufgebaut hat.“ führt er weiter aus.

 

Ein relativ neuer Markt für Skyline Express ist Australien. So reiste Volker Sim Anfang 2018 dorthin, um mit möglichen und vorhanden Kunden und Partnern persönlich zu sprechen. „Ein sehr sympathischer Markt. Trotz enormer Lockerheit „no worries mate“ wird dort noch sehr auf „alte Werte“ geachtet.“ schildert Sim seine Reise. „Im Rahmen unserer drei Partnergruppen - die alle unterschiedliche Schwerpunkte haben – gibt es den Vorteil nicht überall persönlich sein zu müssen, um die Kunden persönlich kennen zu lernen und sich auszutauschen. Trotzdem ist es wichtig um Märkte wirklich zu verstehen und in die Zukunft von Skyline zu investieren.“ legt Sim ferner dar. Mit den Verbindungen zu Kunden die vor Ort geschlossen wurden geht Skyline Express aktuell von einer Verdopplung der Geschäfte binnen zwölf Monaten aus.

 

Die zukünftige Planung und strategischen Ziele für Länder und Kontinente kann man auch an den „Manntagen“ ablesen, die für die Prognose von Reisen aller Mitarbeiter in 2018 genutzt werden: Nordamerika 45 Manntage, Süd und Mittelamerika 30 MT, China 45 MT, Fernost ohne China 30 MT, Mittlerer Osten und Indien 30 MT und neu: Australien 30 MT. Längerfristig soll noch 2018 Neuseeland als Ergänzung zu Australien hinzu kommen und in den nächsten Jahren der Afrikanische Kontinent. Hier ist prozentual gesehen in Zukunft das größte Potential verborgen, aber auch verbunden mit höheren Risiken.

« Zurück zur Übersicht