Fachartikel 2017-03-08

SCHNELLER ALS DER SCHALL ERLAUBT!

Ab 2020 wollen Luft- und Raumfahrtkonzerne Überschallflieger auf den Markt bringen

Boom Überschallflieger Skizze

Mit Lichtgeschwindigkeit wie in Star Wars zu reisen, ist der Traum vieler Fans der Science-Fiction-Filmsaga. Bald soll es nach dem Plan einiger Unternehmen möglich sein, zumindest schneller zu fliegen als der Schall. Ab 2020 wollen Luft- und Raumfahrtkonzerne Überschallflieger auf den Markt bringen. Es wäre sogar nicht einmal der erste seiner Art. Bereits 1976 bis 2003 flog die britisch-französische Concord schneller als der Schall. Damals schaffte die Concord die Strecke von New York nach London in dreieinhalb Stunden. Die Concord erzielte jedoch kaum Gewinn, da die Tickets mit 20% mehr als normale First-Class-Flüge (10.000 Euro) schlicht zu teuer waren. Zudem war die Concord sehr laut – deshalb durfte sie mit Überschallgeschwindigkeit nur über dem Meer fliegen. Hinzu kam im Jahr 2000 ein Absturz mit 113 Toten. Seit der Aufgabe der Concord 2003 hatte es keine Überschallflugzeuge mehr gegeben.

Heute gibt es wieder einige Projekte, die darauf hinarbeiten, dass sie wieder eingesetzt werden können. Die meisten Projekte sind aber immer noch zu laut, teuer oder haben mit anderen physikalischen Begebenheiten zu kämpfen. Bei Boom, einem Start-Up aus den USA, verspricht man „einen Überschallflug, den sich jeder leisten kann“. Der Flug New York-London soll 3 Stunden und 15 Minuten dauern und 2500 Euro kosten. Ein Flugzeug mit 2,2-facher Schallgeschwindigkeit soll dann 200 Millionen Dollar kosten. Noch Ende 2017 sollen die Testflüge mit dem kleineren Testflieger „XB-1“ alias „Baby-Boom“ starten. Das Lärmproblem wurde bisher allerdings von niemandem komplett gelöst. Insbesondere daran forscht auch die NASA und entwickelte das X-Plane, welches zwar leiser, aber auch langsamer ist.

Die ehrgeizigsten Pläne stammen vom kanadischen Produktdesigner Charles Bombardier. In ferner Zukunft will er realisieren, dass man in nur elf Minuten mit 24facher Schallgeschwindigkeit von New York nach London fliegen kann. Bevor ein solches Hyperschallflugzeug allerdings eingesetzt werden kann, müssen hitzebeständigere Materialien und Lösungen für die extremen Fliehkräfte erfunden werden. Doch alleine, dass eine so schnelle Reise zwischen Kontinenten, wie mit dem Flieger von Boom, wahrscheinlich bald möglich und annähernd erschwinglich sein werden, ist doch höchsterstaunlich. Was nach Science-Fiction klingt könnte bald Realität werden.

Lesen Sie hier mehr: http://www.aerotelegraph.com/die-erben-der-concorde

« Zurück zur Übersicht